Institut der Maristenbrüder FMS Deutschland

Provinzkapitel im Pallotti-Haus Freising

Provinzkapitel im Pallotti-Haus Freising

Vom 23. – 26. April fand das Provinzkapitel der Maristenbrüder in Freising statt. Der Anlass war, den von Rom ernannten neuen Provinzial offiziell in sein Amt einzuführen.

Unsere Provinz Europa-Zentral-West, bestehend aus den Ländern Belgien, Deutschland, England, Irland und den Niederlanden, wurde in den letzten neun Jahren von Frater Brendan Geary geleitet, der seinen Sitz bis Ende 2017 in Nimwegen hatte, dann aber aus verschiedenen Gründen in das belgische Löwen verlegt wurde.

 

Bei den Maristenbrüdern wird der Provinzial für ein dreijähriges Mandat vom Generalsuperior in Rom ernannt, dem ein weiteres dreijähriges Mandat meistens folgt. Frater Brendan Geary wurde aber angefragt, ob er ein drittes Mandat annimmt; er tat es.Jeder neuen Ernennung geht zuerst eine Meinungsumfrage (Sondage) aller Brüder der Provinz voraus, wo jeder Bruder drei Kandidaten auswählen kann und seine Schwerpunkte mitteilt, die die neue Leitung in den nächsten drei Jahren in Angriff nehmen sollte. Diese Sondage ist für den Generalsuperior und seinen Rat in Rom eine wichtige Grundlage für ihre Entscheidung, welchen Bruder für die nächsten drei Jahre die Geschicke der Provinz leiten soll. Nach der Ernennung folgt dann das Provinzkapitel, wo der neue Provinzial eingeführt wird und gleichzeitig Ziele für die nächsten drei Jahre festgelegt werden.

Für dieses Provinzkapitel wurde dann im November 2018  eine Wahl durch alle Brüder der Provinz durchgeführt, um die zehn Brüder zu wählen, die sie beim Kapitel vertreten sollen. Außerdem wurden dazu 12 maristische MitarbeiterInnen eingeladen. Somit versammelten sich bei diesem Provinzkapitel der alte und der neu ernannte Provinzial, die zehn gewählten Vertreter plus drei nachnommierte Brüder, drei Generalräte aus unserem Generalhaus in Rom und zwölf enge MitarbeiterInnen aus den Maristenhäusern.

Frater Brendan Geary hatte schon allen Kapitelmitgliedern seine Rückschau über die letzten drei Jahre schriftlich mitgeteilt und konnte sich somit bei der ersten Sitzung am Abend des 23. Aprils kurzfassen. Mit der symbolischen Übergabe eines Kreuzes gab er sein Amt an den neuen Provinzial ab. Somit folgte nun dem aus Schottland kommenden Provinzial Frater Brendan der neue Provinzial aus Belgien: Frater Robert Thunus, der sein Büro in Brüssel haben wird.

Die symbolische Kreuzübergabe

In vielen Gesprächen im Plenum und in Gruppen wurden nun in den zweieinhalb Tagen Schwerpunkte festgelegt, die in den nächsten drei Jahren verfolgt werden müssten: Sendung und Mission, besonders was das maristische Volontariat an geht,  Sorge um die alten Brüder, konkreter Umweltschutz bei uns, Zusammenarbeit zwischen Brüder und Mitarbeitern in Werken und Schulen und besonders, wie der Gründungsauftrag unseres Gründers, des Heiligen Marzellin Champagnat, lautet, Kinder und Jugendliche betreuen und ausbilden, besonders sich um jene sorgen, die am „Rand der Gesellschaft“ leben.

 

Mit der Wahl der vier engen Mitarbeiter für den neuen Provinzial (Provinzräte) und einer sehr schön gestalteten Eucharistiefeier wurde das Provinzkapitel beendet.

Wir alle danken ganz herzlich Frater Brendan Geary für seinen unermüdlichen Dienst in den letzten neun Jahren und wünschen unserem neuen Provinzial, Frater Robert Thunus, und seinen vier Räten Gottes reichsten Segen im Dienst an der Jugend.

die neuen Provinzialräte

 

 

 

 

Menü schließen